Selbstbehauptung für Mädchen und Frauen
Workshop Multiplikatorenschulung Seminar

Programm
In einem achtstündigen Seminar werden mit Mädchen oder Frauen mögliche Lösungen zur Prävention von männlichen Verhaltensweisen bis hin zur Straftat, auch oder gerade im sozialen Nahraum, erarbeitet. Ein zweistündiges Nachtreffen ist vorgesehen.
Es werden Gefährdungssituationen gesammelt, statistisch beleuchtet und adäquate Reaktionen dargestellt und geübt.
Die Gruppe besteht aus nicht mehr als 15 ungefähr gleichaltrigen Mädchen / Frauen

Treppenmodell
Die Treppe, die den "roten Faden" im Programm bildet hat folgende Stufen:

1. Verhaltenstraining
2. Strategieentwicklung
3. Selbstbehauptungsübungen
4. Verbündete finden und motivieren
5. Selbstverteidigungskomponenten
6. Erhaltung / Rückgewinnung der Kompetenz beim möglichen Opfer

Konkurrenz
Es bestehen vielfältige Angebote von verschiedenster Seite zum Thema, wobei kommunikative Lösungsmöglichkeiten bei mir absolut im Vordergrund stehen.

Stärken
Polizeiliches Erfahrungswissen gepaart mit kompetenter, sozialpädagogischer Entwicklung und Begleitung

Methodik / Didaktik
Freiwilligkeit / Stuhlkreis / Co-Moderation / Kartenabfragen / Rollenspiele / Setzen von Ankern i.S.d. Neurolinguistischen Programmierens

Kernaussagen:
Erhöhung Lebensqualität
"Auch ein Täter lernt, sich so verhalten zu dürfen"
"Ich bin kein leichtes Opfer!"
"Wehren lohnt sich!"

Besonderheiten
Zur Erhaltung oder Wiedergewinnung der Kompetenz beim möglichen Opfer wird die Brücke zwischen
dem natürlichen Verhalten im Zusammenhang mit einer akuten Belastungsreaktion (Bsp. "Waschzwang") und
der optimalen kriminaltaktischen und kriminaltechnischen Arbeit ("Spurensuche") geschlagen.
Auf die mögliche Dekompensierung einer Teilnehmerin wird eingegangen.